Eine sehr kurze Gasse, lange Zeit "das Ende" Kaisermühlens, da es unmittelbar die letzte Gasse nach den Fabriken, konkret dem Edlinger, war. Auf dem ersten Foto kann man gut die alte "Rampe" sehen, die den Badefreuden der Kaisermühlner gedient hat und erst dahinter beginnend die Fabriken. Später kam auf der anderen Seite der Gasse das Institut für Wassergüte, das an die Gänsehäufelgasse grenzte, als Adresse aber Schiffmühlenstrasse 120 hatte. Vor dem Verfall wurde es noch als "Kunstobjekt" mit dem Titel Zelle verwendet, bevor das Gebäude Ende 2014 abgerissen wurde und neue Eigentumswohnungen errichtet werden. Der Errichtung sidn einige Diskussionen mit der Bevölkerung vorangegangen, vor allem betreffend die Bauhöhe und der Garagenzufahrt, Ende "noch" offen

  • 1906_Edlinger_Pumpenhaus_Lobaugasse
  • 1910_Berndl_Kneipp
  • 2008_Gaensehaeufelgasse_Wassergueteinstitut_die-zelle-01
  • 200_Gaensehaeufelgasse_Rodelhuegel_01
  • 200_Gaensehaeufelgasse_Rodelhuegel_02
  • 2012_Gaensehaeuflgasse
  • 2012_Gaensehaeuflgasse_Ruine_am_Ende
  • 20141116_Schnitterweg_Baustelle_001
  • 20141116_Schnitterweg_Baustelle_011
  • 20141116_Schnitterweg_Baustelle_032