1953 Skyline Kaisermühlen Marschall HofQuelle: wien.gv.at

 

Der Kaisermühlendamm entstand gegen Ende des 19. Jahrhunderts im Rahmen der Donauregulierung, die das Inundationsgebiet des Flusses begrenzen sollte. Das Gebiet entlang des Dammes wurde bis in die frühe Nachkriegszeit von wilden, so genannten Brettersiedlungen durchzogen.
Die drei direkt an den Hochwasserschutz angrenzenden Punkthäuser wurden als letzte Erweiterungsstufe des aus drei Wohnhausanlagen bestehenden Marshallhofes geschaffen, welcher am 24. Juni 1961 von Bürgermeister Franz Jonas in Anwesenheit des amerikanischen Botschafters eröffnet wurde.

 

Die Architektur

1975 Marschall Hof HochwasserDer vierte Bauteil der Großwohnanlage Marshallhof besteht aus drei so genannten Punkthäusern. Diese 14-stöckigen Hochhäuser mit zentralem, durchgehend verglastem Erschließungskern setzen sich aus einem breiten Gebäudeteil, dem zentralen Stiegenhaus und einem schmalen Trakt so zusammen, dass sich ein etwa T-förmiger Grundriss ergibt. Eine Besonderheit ist die Richtung Süden orientierte, geschwungene Front mit den beiden dominant vorspringenden Loggienachsen. Die restlichen Fassaden der Wohntürme verfügen ausschließlich über dekorlos eingeschnittene Fenster. Die drei Hochhäuser zählten zur Zeit ihrer Errichtung zu den modernsten Wohnbauten Österreichs und gelten bis heute als weithin sichtbare Wahrzeichen der Wiederaufbauzeit. (Foto: © Hermann Prohaska / O. Prohaska Privatarchiv)

... und die Kunst

Zwischen dem dritten und dem vierten Bauteil befindet sich der in den Jahren 1961 bis 1963 vom Bildhauer Alexander Wahl geschaffene und von Eiben umgebene Gedenkstein an "George C. Marshall".
Sämtliche Foyers der Punkthäuser wurden flächendeckend mit abstrakten Mosaiken von Marianne Neugebauer und Hertha Botstiber-Bitterlich ausgestattet.

Der Name

2014 Marschall Hof verstecktDie Wohnhausanlage ist nach dem amerikanischen Außenminister und Friedensnobelpreisträger George Catlett Marshall (1880-1959) benannt, der als geistiger Vater des europäischen Hilfsprogramms zum Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg gilt. Dieses von den USA finanzierte Programm, genannt "Marshallplan", trug wesentlich zum Wiederaufbau Österreichs bei.

 

Einst weithin zu sehen, die modernen "Hochhäuser" Kaisermühlens, ist heute so viel rundrum gebaut, das man sie fast nicht mehr erkennt, so klein scheinen sie.

 

Nachstehend noch einige Bilder, inklusive der obigen.

  • 1953_Skyline_Kaisermühlen_Marschall_Hof
  • 1955_Luftaufnahme_Marschall_Hof
  • 1957_Goethehof_Schuettaustrasse_Marschall_Hof
  • 1960_Marschall_Hof
  • 1960_Marshall_Hof
  • 1969_Queen_Marschall_Hof
  • 1975_Marschall_Hof_Hochwasser
  • 1990_Marschall_Hof_Donauuferautobahn
  • 2003_Marshall_Hof
  • 2014_Marschall_Hof_versteckt
FaceBook