Woelfling HabsburgerDie Habsburger hatten ja schon immer ihre liebe Not mit nur bedingt hoftauglichen Mitgliedern. Eines dieser Mitglieder war Leopold Ferdinand Salvator Marie Joseph Johann Baptist Zenobius Rupprecht Ludwig Karl Jacob Vivian von Österreich-Toskana, kurz Erzherzog Leopold Ferdinand.
Begonnen haben die „Probleme“ am 14. Dezember 1902 als auf dem Schreibtisch Kaiser Franz Josephs ein Schreiben landete, dass den sonst eher stoischen greisen Monarchen gehörig aus der Ruhe brachte:
„Ich bitte Eure Majestät meine Stellung und Rang als Erzherzog ablegen zu dürfen und den Namen Leopold Wölfling anzunehmen. Ich habe Dr. Adolf Ritter von Ofenheim mit der Regelung meiner Privatangelegenheiten betraut.“

So begann die Geschichte des Leopold Wölfling, der für einige Monate in einer Greisslerei in Kaisermühlen aushalf. So kam es, dass sich die Kaisermühlner die Wurst ins Semmerl von einem Habsburger aufschneiden ließen.

Hier der ganze Artikel